NACH SIEG IN ERLANGEN IST FÜR BAVARIA DER KLASSENERHALT IN DER 2. BUNDELIGA OST IN REICHWEITE

Unser Schachteam reiste ohne seinen tschechischen Spitzenspieler GM Jiri Stocek, der bei den nationalen Titelkämpfen im Einsatz war, zum Doppelspieltag in der 2. Bundesliga Ost nach Erlangen. Für ihn kam dafür der serbische IM Novak Pezelj zu seinem zweiten Einsatz in dieser Saison. Der international renommierte Trainer erwies sich mit zwei Siegen als mehr als würdiger Ersatz.

Erlangen – Bavaria Regensburg 3,5.4,5

Gegen den noch punktlosen fränkischen Mitaufsteiger strebten wir mit einem Sieg eine Vorentscheidung im Abstiegskampf an. Im Fokus stand dabei vor allem die Partie an Brett 2. Dort trafen mit den beiden WGM Jana Schneider und Hanna Marie Klek (Erlangen) zwei deutsche Nationalspielerinnen aufeinander. Beide waren erst vor Kurzem für die im Juli in Indien stattfindende Schacholympiade vom Bundestrainer für das deutsche Frauenteam nominiert.worden. Bei den German Masters der Frauen trafen die beiden Aushängeschilder des deutschen Frauenschachs Ende April letztmals aufeinander. Auch an diesem Wochenende endete die Partie wieder mit einem Unentschieden. Beide kennen sich und ihren Spielstil genauestens. Und so war es nicht verwunderlich, dass sich weder Jana Schneider noch ihre Konkurrentin nennenswerte Stellungsvorteile erarbeiten konnten. Jede lauerte auf einen schwachen Zug der Gegnerin, doch beide gaben sich in dem Prestigeduell keine Blöße und so war die Punkteteilung die logische Konsequenz.

Titelträger sichern Sieg für Bavaria

Die internationalen Meister im Team von Bavaria gaben dann den Ausschlag für den Erfolg. Am Spitzenbrett punktete IM Flórián Kaczúr. In einem einseitigen und von dem jungen Ungarn deutlich dominierten Match ließ er dem Erlanger keine Chance. Auch IM Novak Pezelj überspielte seinen Kontrahenten nahezu mühelos. Selbiges gelang auch IM Hannes Ganaus, der nach zwei Unentschieden damit seinen ersten Saisonsieg feierte. Nach seinen beiden Auftaktniederlagen in der ersten Doppelrunde fand IM Georg Kilgus wieder zurück in die Erfolgsspur. Der langjähreige österreichische Erfolgsgarant in unserem Team musste jedoch, trotzt leichter Vorteile in einem Springerendspiel, mit einer Punkteteilung zufrieden sein.

Nicht ihren besten Tag erwischten die Bavarianer an den anderen Brettern. FM Lars Goldbeck belohnte sich für seinen mutigen Bauernvorstoß im Mittelspiel nicht. Gegen einen sich zäh verteidigenden Erlanger fand er nicht immer die besten Züge und musste nach hartem Kampf seine Niederlage akzeptieren. Deutlich auf Gewinn standen Cédric Oberhofer und CM Thomas Bauer. Dass dabei nur ein Unentschieden für Bavaria heraussprang war ärgerlich, aber letztendlich zum Glück nicht mehr spielentscheidend. Cédric Oberhofer erlaubte seinem Gegner im Gefühl des sicheren Sieges durch eine Ungenauigkeit Gegenspiel. Durch ein Dauerschach beendete er dann die Partie und stellte mit dem Remis den Mannschaftserfolg für Bavaria sicher. Sichtlich frustriert war dagegen CM Thomas Bauer, der in klarer Gewinnstellung in Zeitnot durch eigene Fehler dem sichtlich überraschten Erlanger den Partiegewinn schenkte.

Bavaria Regensburg – Deggendorf 2,5:5,5

Den Regensburgern war bereits vor Spielgewinn bewusst, dass nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein Punktgewinn gegen die niederbayerische Profitruppe möglich wäre. An allen acht Brettern konnten diese internationale Titelträger, darunter fünf Großmeister aufbieten. Leider gelang es nicht allen Bavarianern ihr Leistungsvermögen auf den Punkt voll abzurufen und somit war die deutliche Niederlage gegen den Tabellenführer aus Deggendorf unvermeidlich.

Sehenswert war der Sieg von IM Novak Pezelj über seinen serbischen Landsmann, GM Boban Bogsavljevic. Beide kennen sich aus vielen Duellen am Schachbrett sehr gut. Dem Bavarianer gelang jedoch an diesem Tag der erste Sieg im direkten Duell. Auch an den drei Spitzenbrettern leisteten unsere Spieler erfolgreichen Widerstand gegen die Phalanx gegnerischer Großmeister. IM Flórián Kaczúr, WGM Jana Schneider und IM Georg Kilgus belohnten sich nach starken Leistungen mit Punkteteilungen.

Lediglich an Brett 5 konnte einer der Großmeister den Sieg für das Deggendorfer Team erringen. FM Lars Goldbeck hatte dabei an diesem Tag nicht genügend Power, um sich erfolgreich gegen den übermächtigen Gegner zu wehren. Auch IM Hannes Ganaus musste nach hartem Kampf seinem Gegner zum Sieg gratulieren.

Unter Wert verkauften sich Uwe Kleibel und die erstmals für unser Team nominierte Steffi Arnhold. Uwe Kleibel hielt seine Partie lange im Gleichgewicht, ehe ihm in Zeitnot ein verhängnisvoller Fehler die Qualität und wenig später auch die Partie kostete. Durch einen Fehler in der Eröffnung verlor Steffi Arnhold früh einen Bauern. Sie stemmte sich zwar lange mit großer Moral gegen die drohende Niederlage, konnte diese aber letztendlich nicht mehr abwenden.

Nach diesem Doppelspieltag in Erlangen hat sich unser Team mit einer ausgeglichenen Punktebilanz im Tabellenmittelfeld etabliert und drei Punkte Abstand vor den Abstiegsrängen. Mit einem Punktgewinn in der nächsten Doppelrunde könnten wir uns den Klassenerhalt sichern. Mitte Juni teffen wir dabei in München auf die beiden Vereine Zugzwang und Bayern München 2.

Peter Oberhofer

Unter folgendem Link findet ihr alle weiteren Ergebnisse und Statistiken, wie in Kürze auch die Partien vom aktuellen Spieltag in der 2. Bundesliga Ost.

https://ergebnisdienst.schachbund.de/bedh.php?liga=2blo

 

2. BUNDESLIGA OST – 7:1 KANTERSIEG IN PASSAU

Mit einem in der Höhe sensationellen 7:1 Sieg überraschte unser Schachteam im Mannschaftskampf gegen den Tabellenführer aus Passau in der 2. Bundesliga Ost. Mit dem klaren Ziel etwas Zählbares mitzunehmen waren die Bavarianer in die Dreiflüssestadt gereist. Begünstigt durch das Fehlen der beiden Passauer Spitzenspieler entwickelte sich an allen Brettern ein spannender Schlagabtausch.

Weiterlesen

2 IM-Normen für Bavaria

Eine Co-Produktion von Jana Schneider und Lars Goldbeck

In zwei unterschiedlichen Turnieren haben Jana und Lars beide ihre jeweils erste IM Norm erreicht. Hier berichten sie über ihre Leistungen und Erfahrungen bei den Turnieren. Außerdem erklären sie, was es mit den Normen und Titel auf sich hat. Viel Freude beim Lesen!

Weiterlesen

BAVARIA FRAUEN SICHERN SICH IN LEIPZIG DEN KLASSENERHALT IN DER 2. BUNDESLIGA OST

Mit dem klaren Ziel, sich im Wettstreit mit den beiden Leipziger Vereinen den Klassenerhalt in der 2. Frauen Bundesliga Ost zu sichern reiste unser Frauenteam in die sächsische Metropole.

von links (sitzend): Steffi Arnhold, Katerina Palkova, Christina Leuchsenring   /   von links (stehend): Marie Oberhofer, Liliane Pavlov, Jana Bardorz

Weiterlesen

Viererpokal auf deutscher Ebene

– Ein Bericht über das Wochenende in Bensheim vom 26./27.03.2022

Nach unserem Sieg auf bayerischer Ebene im Viererpokal durften wir uns nach der Corona Unterbrechung nun auf deutscher Ebene bereits die zweite Saison in Folge beweisen. Die Auslosung loste uns Gegner aus Aachen, Heimbach-Weis-Neuwied (aus der Nähe von Koblenz) und Bensheim zu. Letzterer war der Ausrichter an diesem Wochenende.

Weiterlesen

BAVARIA FRAUEN MIT KANTERSIEG GEGEN COSWIG IN DER 2. BUNDESLIGA OST UND VERPASSEN SENSATION GEGEN DEN TABELLFÜHRER PANKOW AUS BERLIN

Am letzten Wochenende empfingen wir mit unserem Frauen Team die Mannschaften von Rotation Pankow (Berlin), Zeulenroda (Thüringen) und Coswig (Sachsen) zum Doppelspieltag in der 2. Frauen Bundesliga Ost. Nach einem holprigen Saisonstart mit einem Sieg und zwei Niederlagen stand unser Team unter Druck. Punkte waren dringend notwendig, sollte der angestrebte Klassenerhalt nicht in Gefahr geraten. Zumindest gegen Coswig rechneten wir uns gute Chancen aus, während gegen den bisher verlustpunktfreien Tabellenführer aus Berlin ein Punktgewinn eine große Überraschung gewesen wäre. Schlechte Nachrichten gab es dann ein paar Tage vor den beiden Wettkämpfen, da sich mit Christina Leuchsenring eine bewährte Stammspielerin mit einer Coronainfektion in häusliche Quarantäne begeben musste und auch bei Liliane Pavlov es nicht sicher war, ob sie sich rechtzeitig würde freitesten können.

Weiterlesen